Langgöns. „Zwei Dinge machen einen guten Bürgermeister aus: Er sollte fachlich qualifiziert sein und er muss menschliche Qualitäten haben. Beides zeichnet Marius Reusch (CDU) ganz besonders aus, darin sind sich die Ortsvorsitzende der FDP, Barbara Fandré, der Fraktionsvorsitzende der CDU/FDP, Jürgen Knorz, und der Grünen-Chef Dr. Michael Buss, einig und fordern die Langgönser Bürger
auf, unbedingt am kommenden Sonntag ihr demokratisches Recht wahrzunehmen und an die Wahlurnen zu gehen. „Schließlich geht es um nichts Geringeres, als um die Entwicklung und
die Zukunft unserer Kommune“, unterstreichen die Kommunalpolitiker
die Wichtigkeit dieser Wahl.
Reusch, der seit rund zwei Jahren als erster Beigeordneter,
stellvertretend für den amtierenden Bürgermeister Horst Röhrig
(SPD), wiederholt die Leitung der Verwaltung übernommen
hatte und wertvolle Einblicke in Verwaltungsabläufe und Personalführung
nehmen konnte, sei fachlich wie auch menschlich
„und das ist uns besonders wichtig“, bestens für das Amt eines
Verwaltungschefs geeignet. Darüber hinaus verfüge er über jahrelange
kommunalpolitische Erfahrung und stehe für Ausgleich,
Zusammenarbeit, Transparenz, Glaubwürdigkeit und für einen
respektvollen Umgang.
„Das der Begriff „parteiübergreifend“ für CDU/FDP und Grünen
nicht nur eine Floskel ist, zeigt die Einrichtung einer Seniorenwerkstatt
am ehemaligen Standort des sogenannten Faselstalls,
in der Wiesenstraße im Kernort“, sagt Barbara Fandré. Diese
Einrichtung sei von der Koalition aus CDU/FDP und Grüne bereits
2008 auf den Weg gebracht und durch die ehrenamtliche Arbeit
vieler Frauen und Männer aus der gesamten Großgemeinde zu
einem Vorzeigemodell in der Region gemacht worden. Michael
Buss ergänzt: „Hier ist jeder willkommen, der mitmachen will
und so verstehen wir unsere politische Arbeit und das tut auch
Marius Reusch, der fest verwurzelt ist in unserer Gemeinde, in
den Vereinen, in der Dorfgemeinschaft, der mit viel Herzblut und
Verantwortungsbewusstsein das Amt des Bürgermeisters ausfüllen
wird“.
So sieht es auch Jürgen Knorz: ”Marius Reusch verkörpert diese
parteiübergreifende Haltung, indem er sich als ‘Brückenbauer’
sieht. Durch seine hochqualifizierte, akademische Ausbildung
und Arbeitserfahrung in einem großen Forschungsverbund verfügt
Marius Reusch über die nötigen fachlichen und kommunikativen
Kompetenzen und kennt zudem die Gemeinde, die
Menschen hier und auch die Möglichkeiten und Chancen wie
seine Westentasche“, betont der CDU-Fraktionsvorsitzende.
Quelle: Gießener Anzeiger, 26.10.2018
https://www.giessener-anzeiger.de/lokales/kreis-giessen/langgoens/drei-parteien-unterstutzen-den-bruckenbauer_19144774

« Meisterliche Burger verschenkt Historischer Wahlsieg in Langgöns »